http://www.wbg-zittau.de
Anfahrt
WEIL WOHNEN VERTRAUENSSACHE IST
Sie sind hier: Unternehmen \ Aktuelles

Aktuelles


Dritte Wohnanlage erhält Namen – „Zum Dreyzehner Haus“

Nun hat auch die dritte Wohnanlage der Wohnbaugesellschaft Zittau (WBG) für Senioren einen Namen. Bezugnehmend auf die Historie des Objektes, welches zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Dr. med. Karl Friedrich Dreyzehner als Privatklinik genutzt wurde, trägt das Haus den Namen „Zum Dreyzehner Haus“. Im Rahmen eines kleinen Mieterfestes wurde der Name offiziell bekannt gegeben. Die Namensweihe fand auf den Tag genau zum 150. Geburtstag des Zittauer Arztes statt.

Nach der Namensweihe der Brunnenstraße 2014 („Zum Marsbrunnen) sowie der Bautzner Str. 6/Kirchstraße 1 2015 („Zur alten Post“) hat damit auch die dritte Wohnanlage der WBG mit betreutem Wohnen einen Namen.
 
 

Neue Öffnungszeiten ab September

Ab dem 01.09.2016 haben wir in unserem Unternehmen neue Öffnungszeiten:

Montag und Mittwoch: 9 – 13 Uhr
Dienstag: 9 – 18 Uhr
Donnerstag: 13 – 16 Uhr
Freitag: geschlossen

Zu den o. g. Zeiten erreichen Sie uns wie gewohnt persönlich in unseren Büroräumen. Sollten Sie zu den genannten Zeiten keine Möglichkeit haben, Ihre Anliegen vorzutragen, können Sie gerne einen Termin per E-Mail oder per Telefon vereinbaren. Termine, die vor Ort stattfinden, sind weiterhin nach Vereinbarung jederzeit möglich.

Ausstellungen in der WBG

Wir präsentieren Ihnen bis 31.12.2016 wieder eine Fotoausstellung in unseren Räumlichkeiten, die vom Naturschutzzentrum „Zittauer Gebirge“ gemeinnützige GmbH im Rahmen eines Ziel3-Projektes gemeinsam mit dem Landkreis Görlitz und den Kraj Liberec unter dem Motto „Natur ohne Grenzen – Priroda bez hranic“ angefertigt wurde. Diese zeigt die Schönheiten und Besonderheiten unserer unverwechselbaren Landschaft und fördert Begegnungen zwischen deutschen und tschechischen Bürgern. Besichtigungen sind jederzeit während unserer Öffnungszeiten möglich.

 

Voller Erfolg beim Tag der offenen Tür

Viele Interessenten nahmen das Angebot an und besichtigten am Samstag unser Objekt auf der Breite Str. 10-14. Nachdem bereits kurz nach 9 Uhr die ersten Besucher um Einlass baten, begann zur offiziellen Zeit, 10 Uhr, ein wahrer Ansturm auf die Wohnungen. Das Erstaunen über die neuen Grundrisse war bei vielen groß. Die überwiegend lobenden Worte bestärken uns für zukünftige Projekte. Aber auch verschiedene Hinweise und Ideen der Besucher haben wir uns vermerkt und werden diese, wenn möglich, in künftige Vorhaben einfließen lassen.
Das bunte Treiben rund um das Objekt wurde ebenfalls gut von den Besuchern angenommen. Am Stand der Verkehrswacht wurden Fahrräder überprüft, mit Rauschbrille versucht, einen geraden Weg entlang zu laufen oder das Wissen zum Verkehrsgeschehen getestet.

Mit dem Kindergarten "Kleine Stadtentdecker" wurde ganz offiziell eine Partnerschaft begonnen. Diese wurde durch die Übergabe einer Partnerschaftsurkunde besiegelt. Als Dankeschön hatten die Kinder ein kleines Programm vorbereitet und führten dieses eifrig vor.
Die WBG wird künftig einmal jährlich mit den Kindern der Vorschulgruppe eine Schnitzeljagd in der Zittauer Innenstadt veranstalten. Die Kinder werden dabei Gebäude oder Orte in der Innenstadt kennenlernen. Am Ende erwartet die fleißigen Jäger eine kleine Schatzkiste mit einer Überraschung.
 
Da war einiges los auf der Breite Straße...
...am Stand der Verkehrswacht wurden mitgebrachte Fahrräder auf Verkehrstauglichkeit überprüft..
...es erfolgte die Übergabe der Partnerschaftsurkunde an die Kita "Kleine Stadtentdecker".

 

Auszubildender zur Pflegefachkraft gesucht

Die Zittauer Alten- und Pflegeheim GmbH „ST.JAKOB“ betreibt als gemeinnütziger und kommunaler Träger mehrere
Pflegeeinrichtungen in der stationären und Kurzzeitpflege im Stadtgebiet von Zittau.
Zur Verstärkung unserer Pflegeteams suchen wir Sie als neuen Mitarbeiter mit entsprechender fachlicher, sozialer
und methodischer Kompetenz als

Pflegefachkraft m/w
(examinierter Altenpfleger bzw. examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger)

Ihr Aufgabengebiet:
• freundliche und offene Haltung gegenüber unseren Bewohnern und Gästen
• Begleitung unserer Bewohner in der individuellen Alltagsgestaltung
• Sicherstellung der Grund- und Behandlungspflege, orientiert an unserem Leitbild
• engagierte Mitarbeit bei der Weiterentwicklung unseres Betreuungskonzeptes
• fachgerechte Dokumentation der erbrachten Leistungen
• Mitarbeit an der Weiterentwicklung und Sicherung des vorhandenen Qualitätsmanagements
• loyale bzw. kollegiale Zusammenarbeit mit allen am Betreuungsprozess beteiligten Personen
Ihr Profil:
• Sie sind eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit einer abgeschlossenen Ausbildung zum examinierten
Altenpfleger bzw. examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w).
• In der Arbeit mit pflegebedürftigen Menschen haben Sie soziale Kompetenz und verfügen über beste Umgangsformen
sowie Einfühlungsvermögen.
• Sie stehen Weiterbildungsmöglichkeiten positiv gegenüber.
• Sie sind zuverlässig und zeigen eigenes analytisches Denken.
• Die Begeisterung für Ihren Beruf spiegelt sich in Ihren fachlichen Kenntnissen, Ihrer Diskretion und Ihrer Freude an
der Kommunikation mit unseren Bewohnern, Angehörigen, Ärzten und Mitarbeitern unserer Unternehmen wider.
Unser Angebot:
• Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher und zukunftsorientierter unbefristeter Arbeitsplatz, mit einer zu vereinbarenden
Wochenarbeitszeit zwischen 25 und 40 Stunden, an dem Ihnen ein hohes Maß an Selbstständigkeit und
Eigenverantwortung übertragen wird. Die Möglichkeit der Weiterbildung und eine tarifgerechte Vergütung sind bei
uns selbstverständlich.
Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen, die Sie bitte richten an:

Online unter: www.pflegeheim-zittau.de/online-bewerbung
oder schriftlich: Zittauer Alten- und Pflegeheim GmbH „ST. JAKOB“
z. Hd. Geschäftsführung
Lortzingstraße 1, 02763 Zittau

Tag des offenen Denkmals

Der Tag des offenen Denkmals sowie Denk-mal Kunst am 13.09.2015 waren ein voller Erfolg. Ca. 630 Interessierte und Schaulustige besuchten uns an diesem Tag. Neben unserem historischen Firmengebäude konnte man auch die Wanderausstellung zum Thema "Wir geben Städten Gesicht und Seele" besichtigen. Internationale Künstler stellten an diesem Tag einen Teil ihrer Werke bei uns aus, so z.B. Frau Zdemka Huskova (CZ) mit Grafiken, Herr Jan Schindler (CZ) mit Glaskunst, Herr Luc Demissy (F) mit Malerei sowie Herr Simon Pikous (CZ) mit Fotografie. Die Arbeiten von Herrn Demissy und Herrn Pikous sind in einer Dauerausstellung bis 31.03.2016 bei uns zu sehen.
 

Neueröffnung "Kumm Oack Rei"

Seit dem 01.09.2015 ist Frau Juliane Fleischmann mit Ihrer Mode- und Accessoireboutique „Kumm Oack Rei“ in der Bautzner Str. 6 in Zittau zu finden. Das Geschäft besticht durch eine sehr angenehm gestaltete Inneneinrichtung sowie helle und freundliche Räume. Das Modegeschäft bietet trendige Damenmode, wie zum Beispiel Cecile - eher sportlich chic oder Street One - vor allem feminin und eine kleine Auswahl an Wohnaccessoires. Durch den frischen Stil, den das Geschäft mit sich bringt, belebt es auch die Bautzner Straße wieder ein bisschen mehr. Wir gratulieren Frau Fleischmann zur Geschäftseröffnung und freuen uns als Vermieter, wieder einen Gewerberaum in der Zittauer Innenstadt mit Leben gefüllt zu haben.

Foto: Frau Juliane Fleischmann mit Kundenbetreuer Tom – Christoph Standke
 
 

„Zur alten Post“ schmückt Fassade

Die Wohnanlage der Wohnbaugesellschaft Zittau mbH (WBG) für Senioren an der Bautzner Straße /Kirchstraße hat nun einen Namen. Bezugnehmend auf die Historie des Objektes, welches im 19. Und 20. Jahrhundert als Restaurant „Zur Post“ bekannt war, trägt das Objekt zukünftig den Namen „Zur alten Post“. Gemeinsam mit den Bewohnern und dem herzlichen Betreuungsteam, dem Sozialdienst der Anlage, wurde dieser Anlass im Rahmen eines kleinen Mieterfestes gefeiert.

Nach der Namensweihe der Brunnenstraße im vergangenen Jahr („Zum Marsbrunnen“) hat nun auch die zweite von insgesamt drei Wohnanlagen der WBG mit betreutem Wohnen einen Namen. Im nächsten Jahr ist die Namensweihe für das dritte Objekt an der Dornspachstraße geplant.
 
 

WBG spendet für “Plant for the Planet”

Die städtische Wohnbaugesellschaft (WBG) unterstützt das ambitionierte Umweltprojekt von „Plant for the Planet“ und spendet einen Betrag von 100,00 € zur Pflanzung von 100 Bäumen.

Das Ziel der Stiftung ist es, weltweit 1.000 Milliarden Bäume bis zum Jahr 2020 zu pflanzen. Der nicht vermeidbare CO2-Ausstoß soll durch die weltweite Aufforstung kompensiert und der Klimawandel damit bekämpft werden.
Weitere Infos unter www.plant-for-the-planet.org

mehrzurück

Neue Pizzeria auf der Inneren Weberstraße 26

Am heutigen Tag eröffnet auf der Inneren Weberstraße 26 eine neue Pizzeria, die Pizzeria Roma. Die Städtische Wohnbaugesellschaft (WBG Zittau) freut sich über den neuen Mieter und wünscht gutes Gelingen.
Herr Hussain und sein Team bieten unter anderem Pizza, Pasta und verschiedenen Fleischgerichte an. Außerdem gibt es eine Reihe an Indischen Spezialitäten. Bis zur ersten Augustwoche gibt es jede Woche ein anderes Gericht im Sonderangebot. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag 11.00 – 22.00 Uhr; Freitag und Samstag 11.00 – 23.00 Uhr und Sonntag sowie Feiertage 16.00 - 22.00 Uhr.
 
 

 

Nebenkostenabrechnung 2014 fertiggestellt

Wie bereits im Vorjahr haben alle Mieter aus dem Eigenbestand der städtischen Wohnbaugesellschaft Zittau mbH (WBG) bereits Anfang Juli 2015 die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2014 erhalten. Ein Großteil der Abrechnungen endeten wie im Vorjahr mit einem Guthaben, was vor allem die milden Witterungsbedingungen in 2014 zurückzuführen ist.

Gesetzlich ist der Vermieter verpflichtet, die Abrechnung der Nebenkosten spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraumes mitzuteilen.

Neue Azubis bei der WBG

Mit der Unterschrift unter dem Ausbildungsvertrag Ende Mai 2015 war es perfekt - ab dem 01. September 2015 begrüßt die Wohnbaugesellschaft Zittau mbH (WBG) zwei neue Azubis. Die städtische WBG bildet seit Gründung Immobilienkaufleute aus. Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Der Blockunterricht findet in Freiberg statt. Der Beruf Immobilienkaufmann/-frau ist sehr abwechslungsreich. Neben dem Interesse für rechtliche Sachverhalte, räumlichem Vorstellungsvermögen ist Spaß im Umgang mit Menschen als Voraussetzung unbedingt erforderlich.

Im Jahr 2015 hatte die WBG 22 Bewerber um die zu vergebenen Ausbildungsplätze und entschied sich für zwei junge Menschen aus der Region. Beide punkteten neben einem guten persönlichen Auftreten auch durch entsprechende Ortskenntnisse sowie einem Interesse für die Stadt Zittau und deren Menschen. Das gesamte Team der WBG freut sich auf die neuen Azubis.

Filmdreh in Zittau

Einigen von Ihnen ist es vielleicht aufgefallen - als am Freitag, dem 22.05.2015, eine Kameradrohne über die Zittauer Innenstadt flog. Gedreht wurde im Auftrag des vdw Sachsen – Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft e.V. - ein Imagefilm über kommunale Wohnungsunternehmen, hier u.a. die Wohnbaugesellschaft Zittau. Die sachsenweit angelegte Imagekampagne startet am 28. Mai und zeigt der Bevölkerung in Sachsen auf unterschiedlichen Kanälen von Plakat über Internet bis Film, wie vielfältig das Wirken der Wohnungsunternehmen ist und dass sie weit mehr als "nur" Vermieter sind.
 

 

WBG Zittau dankt Mietern für 50 Jahre Treue

50 Jahre Zuhause bei der WBG Zittau, dem großen kommunalen Vermieter. Dieses seltene Jubiläum können Jahr für Jahr einige der Mieterinnen und Mieter unsere Unternehmens feiern.
Und gefeiert wurde! Am 02. Dezember 2014 lud die Geschäftsleitung die Jubilare zu einem Überraschungsausflug ein.

In gemütlicher Runde dankte die Geschäftsführerin Frau Standke in den Geschäftsräumen der WBG allen Gästen für die langjährige Treue und übergab, verbunden mit dem Wunsch auf viele weitere Jahre der guten Zusammenarbeit und Zufriedenheit bei der WBG, eine Ehrenmedaille sowie eine Urkunde. Mit einem Gruppenfoto als bleibende Erinnerung endete die Gesprächsrunde in den Firmenräumen und mit dem Bus ging es in Richtung Jonsdorf. Dort stand der Besuch der historischen Webstube auf dem Programm. Im Anschluss daran ging es weiter nach Waltersdorf in die Kaffeerösterei. Bei Kaffee und Kuchen ergaben sich rege Diskussionen und zahlreiche Erlebnisse wurden ausgetauscht. Der interessante Vortrag rund um das Thema „Kaffee & Röstung“ war der krönende Abschluss eines fröhlichen Nachmittags und wir sagen an dieser Stelle an alle Beteiligten Danke, auch für die netten Gespräche und die vielen Anregungen für die Zukunft.

Stadtwerke warnen vor Telefonwerbung

Ziel der Anrufe ist die Preisgabe von Daten zum Abschluss eines neuen Stromliefervertrages.

Wie den Stadtwerken Zittau bekannt wurde, sind zahlreiche Kunden in den letzten Tagen erneut mit Anrufen der Firma energy2day/Sorglos Strom bzw. von einem in deren Auftrag arbeitenden Call Center belästigt worden. Dabei wurde auf bestehende Kooperationsverträge mit den Zittauer Stadtwerken verwiesen. Ziel der Anrufe war die Preisgabe von Daten zum Abschluss eines neuen Stromliefervertrages.

Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass keine Firma beauftragt wurde, Kunden anzurufen, um neue Verträge oder Vertragsänderungen anzubieten. Derartige Anrufe sind unzulässig. Die Stadtwerke warnen daher ausdrücklich vor derartigen Telefonaten. In der Regel werden durch wenige vom Kunden getroffene Aussagen, längerfristige Verträge mit zum Teil überhöhten Preisen und komplizierten Ausstiegsklauseln, ohne dass der Kunde den Hintergrund überblickt, abgeschlossen. Die Stadtwerke empfehlen bei derartigen Anrufen, sich in kein Gespräch verwickeln zu lassen und keine Daten zur Person, Anschrift, Zählernummer und Bankverbindung preiszugeben. Betroffene Kunden können sich direkt an die Stadtwerke Zittau ( 03583 670170) wenden. Hier wird auch Hilfestellung bei einem Widerruf eines so nicht gewollten Vertrages geleistet. (SZ)

SZ vom 27.11.2014

 
 

Wir erstellen jetzt auch Energieausweise für Immobilien!

Sie wollen wissen, wie ihre Immobilie energetisch dasteht? Wir sagen es Ihnen und erstellen einen Energieausweis für Ihre Immobilie! Sprechen Sie uns an unter der Telefonnummer 03583 750210!

Warum brauchen Sie einen Energieausweis?
Am 1. Januar 2009 ist die Übergangsfrist zur Vorlage des Energieausweises für Wohngebäude abgelaufen. Potenziellen Käufern oder Mietern müssen Sie im Falle eines Verkaufs bzw. einer Neuvermietung Ihres Gebäudes einen Energieausweis auf Verlangen vorlegen. So sieht es die derzeit gültige Energieeinsparverordnung (EnEV) vor. Die Nichtbeachtung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Ein potenzieller Käufer/Mieter könnte Sie als Eigentümer anzeigen, wenn Sie auf Verlangen bei einer Objektbesichtigung oder unmittelbar danach keinen Energieausweis vorlegen können.
 
 

PKW-Stellplatz in der Zittauer Innenstadt!

Sind Sie auch ständig auf der Suche nach einem PKW-Stellplatz? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Ab 13,00€ / Monat + NK hat die Suche ein Ende. Telefon WBG Zittau mbH Tel. 03583-7500

So soll Zittau schrumpfen

Der Stadtrat hat neuen Plänen für den Stadtumbau zugestimmt. Sie sind nur mit den Großvermietern umzusetzen – die nicht wollen.

Von Thomas Mielke

Zittau muss weiter schrumpfen. Der Einwohnerschwund lässt der Stadt keine andere erkennbare Chance. Deshalb haben die Stadträte am Donnerstagabend einen Plan zum Umbau der Stadt abgesegnet, der im Vorfeld für helle Aufregung gesorgt hat – beinhaltet er doch den Abriss von Dutzenden Gebäuden.
Dabei handelt es sich vorerst um eine reine Formalie ohne Auswirkungen: Bund und Länder beenden das alte Fördermittel-Programm für den Stadtumbau. Städte, die künftig dafür Zuschüsse haben wollen, müssen jetzt bestimmte Unterlagen für ein neuen Programm einreichen. Dazu gehören Karten, auf denen mögliche Umbau-Gebiete und in ihnen konkrete Gebäude, die abgerissen oder aufgewertet werden könnten, eingetragen sind.
Diese nach städtebaulichen, demografischen und wohnungspolitischen Gesichtspunkten erarbeiteten Unterlagen mit einem Zeithorizont von über 20 Jahren hat die Stadt nun vorgelegt. Darin steht, dass sie die „Neubaugebiete“ in Ost, Süd und Nord getreu der seit Jahren praktizierten Strategie „Stärkung der historischen Innenstadt“ verkleinern will.
In Zittau-Nord sollen kurzfristig die ehemalige 9. POS und der bereits leere Block Pablo-Neruda-Straße 1 bis 11 abgerissen werden. Für die Zeit nach 2025 stehen weitere nicht mehr benötigte Blockbauten auf der Rückbau-Liste der Stadt, um das Umfeld für die dann verbliebenen Nord-Einwohner und das Stadtklima zu verbessern. Im Gegenzug könnten Eigentümer der historischen Häuser an der Eckartsberger und Nordstraße profitieren, denen mittelfristig Zuschüsse für die Sanierung in Aussicht stehen würden. Zudem sind zusätzliche Parkplätze und Radwege geplant. „Ziel ist die Schaffung eines attraktiven Stadtteils, welcher im öffentlichen Raum die Bedürfnisse von Familien mit Kindern und von älteren Menschen berücksichtigt“, heißt es in dem Papier.
Zittau-Ost ist am stärksten betroffen. In 20 Jahren könnte die „Neubausiedlung“ samt Garagen und anderen Gebäuden verschwunden sein. „Als finale Maßnahme ab dem Jahr 2025 ist der komplette Rückbau und damit die Schaffung eines renaturierten Überflutungsgebietes beziehungsweise die Herstellung des Zustandes von vor dem in den 70er Jahren durchgeführten Wohnungsneubau anzusehen“, heißt es in den Unterlagen, die von der Stadtentwicklungsgesellschaft erarbeitet wurden.
In Zittau-Süd sollen langfristig Blockbauten im „Neubaugebiet“ und Garagen abgerissen werden. Wenn die neue Turnhalle am Schliebenschul-Zentrum steht, würde die an der Südstraße verschwinden. Zudem ist die Umgestaltung des Armeegeländes vorgesehen, wie die SZ bereits detailliert berichtet hat. Im Gegenzug soll das Gebiet zusätzliche Radwege bekommen.
Diese Unterlagen werden vom Freistaat geprüft. Bei Gefallen kann Zittau in das neue Fördermittel-Programm aufgenommen werden. Kann, muss aber nicht. Es gibt viele Bewerber.
Sollte Zittau aufgenommen werden, müssen die Zuschüsse für jeden Abriss und für jede Aufwertung wiederum einzeln beantragt werden. Vorausgesetzt, dass sich der Eigentümer des betroffenen Hauses darum bei der Stadt bemüht.
Das aber wird aus heutiger Sicht nicht passieren. Zumindest die großen zwei der vier betroffenen Vermieter – Wohnbaugesellschaft, Wohnungsgenossenschaft Zittau, Wohnungsgenossenschaft Oberlausitz und die Stadt selber – laufen Sturm gegen die städtischen Pläne zu ihrem Besitz. „Die Wohnungsgenossenschaft Zittau trägt das Konzept in dieser Form nicht mit“, sagt Vorstandschef Frank Sefrin. Die Genossenschaft würde damit in Existenznöte kommen. Er geht davon aus, dass ihre Gebäude langfristig gebraucht und vermietet werden können. Zumal sie viel Geld in die Sanierung gesteckt hat.
Ähnlich äußert sich die Chefin der städtischen Wohnbaugesellschaft. Mit der Festlegung der drei Gebiete kann Uta-Sylke Standke noch leben, mit den einzelnen Gebäuden nicht. Auch sie sieht durch den Abriss eine existenzbedrohende Krise für ihr Unternehmen. Auch sie sieht noch Bedarf für den preiswerten Wohnraum in den „Neubaugebieten“. Auch die Woba hat Geld in ihre Häuser investiert. Zudem harren noch einige Probleme einer Lösung: Wer zum Beispiel übernimmt die teure Pflege der entstehenden Wiesen, die keine Einnahmen mehr bringen?
Diese Argumente und die Wucht des geplanten Rückbaus haben bereits in den Ausschüssen des Stadtrates für erregte Debatten gesorgt. Dementsprechend breit waren die Ansichten zum Konzept am Donnerstagabend gefächert. Eberhard Schlage (Linke) zum Beispiel lehnte es rundweg ab. Er erzählte wie er selbst wegen Abrissplänen aus seiner Wohnung ausziehen musste und wie er bis heute darunter leidet. Klaus Zimmermann (SPD) dagegen befürwortete die Pläne und attestierte der Stadt sogar „städteplanerische Weitsicht“. Andreas Johne (CDU) versuchte, das Konzept nüchtern zu betrachten. „Was uns vorliegt ist mehr oder weniger eine Vision, wie Zittau in 25 oder 30 Jahren aussehen soll.“ Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Letztendlich mündete die Diskussion in einer Frage: Wollen wir den Stadtumbau oder wollen wir ihn nicht? „Ja, wir wollen den Stadtumbau“, sagte Oberbürgermeister Arnd Voigt (Freie Bürger) – und weiß seit der Abstimmung die Mehrheit der Stadträte hinter sich.Kommentar


SZ vom 02.02.2013
 

30.01.2012

Umzugsprämie für unsere Mieter

Sie sind bereits Mieter der Wohnbaugesellschaft Zittau und möchten sich vergrößern oder verkleinern? Dann sind Sie bei uns weiterhin in guten Händen. Für einen Umzug in eine kleinere Wohnung erlassen wir Ihnen für 3 Monate die Differenz zwischen der alten und der neuen Miete. Für einen Umzug in eine größere Wohnung können Sie sogar 6 Monate lang die geringere Miete der alten Wohnung weiter bezahlen. Unsere freundlichen Mitarbeiter beraten Sie hierbei gern!
mehrzurück
Bookmark and Share